18. Mai 2020

Versicherer sind beim Krankentaggeld selektiver

Die Kündigung von Policen stellt kleine und mittlere Unternehmen vor Probleme.

13. Mai 2020

Zunehmende D&O-Schäden

Die Viruspandemie ist für die mit der Geschäftsführung betrauten Organe ein Stresstest und bedeutet neuartige und zusätzliche Restriktionen und Auflagen.

06. Mai 2020

Salmonellen – Hygiene – Epidemie – Pandemie – Versicherung

Einige Versicherer decken Kosten – zumindest teilweise oder kulant

29. April 2020

Andreas Grüter, neuer Geschäftsstellenleiter Sursee

Als profunder Kenner der Versicherungsbranche meint Neutrass-VR René Stocker: «Fachlich und persönlich ist Andreas Grüter bestens geeignet für diese neugeschaffene Funktion»

27. April 2020

Update COVID-19 Verordnung 2: Erneut andere Regeln betreffend besonders gefährdete Arbeitnehmer

Die Juristin Marianne Wanner (Skapas Rechtsberatung AG) erläutert für Sie die aktuellen Verordnungensbestimmungen betreffend besonders gefährdete Arbeitnehmer und deren Bedeutung für die Umsetzung im Arbeitsalltag.

08. Februar 2018

Zurich: Weniger Gewinn, höhere Dividende

Wirbelstürme und eine Restrukturierung haben den Gewinn der Zurich nach unten gedrückt. Die Aktionäre bekommen aber dennoch etwas mehr.



Im vergangenen Jahr sank der Betriebsgewinn der Zurich um 15 Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar. Grund hierfür waren Aufwendungen von 700 Millionen Dollar für die Hurrikane Harvey, Irma und Maria sowie 143 Millionen Dollar für den Konzernumbau.

Hinzu kamen 115 Millionen Dollar für die einmalige Veränderung bei der Entlastung von der Kapitalertragsteuer in Grossbritannien, wie der Versicherungskonzern am Donnerstag mitteilte. Um diese Posten bereinigt kletterte der Betriebsgewinn gegenüber der Vorjahresperiode um 6 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar. Unter dem Strich verbleibt ein Reingewinn von gut 3 Milliarden Dollar und damit 6 Prozent weniger als im Vorjahr.

Bei den Zielvorgaben für 2017 bis 2019 sieht sich das Assekuranzunternehmen «auf gutem Wege». Vor diesem Hintergrund schlägt Zurich eine Erhöhung der Dividende um rund 6 Prozent auf 18 Franken pro Aktie vor.