30. September 2021

Finews - Neutrass holt Regionalleiter von Zurich

Philipp Pfister ist neu Leiter der Region Oberer Zürichsee. Finews berichtet über das konstante Wachstum der Neutrass.

29. September 2021

Doppelt genäht hält besser: Steuern sparen und gleichzeitig bessere Vorsorge

Einige Tipps, wie Sie als KMU oder privat einiges an Steuern sparen, gleichzeitig erst noch eine bessere Vorsorge erreichen und als Arbeitgeber attraktiv bleiben (René Stocker*).

10. September 2021

Erfolgreiches Fachseminar der Neutrass mit überzeugenden Referenten

Am Mittwoch 8. September haben wir unsere Kunden und Partner zum Neutrass Seminar 'Fachkräftemangel - der Kampf um Talente' eingeladen. Ein Rückblick auf einen erfolgreichen und hochinteressanten Abend.

03. September 2021

Pensionskassen: Abgeschottete Blase - teure Folgen

Nicht nur schlechte Anlageperformance, auch ineffiziente Verwaltung geht auf die Kosten der Versicherten (Finanzportal Finews, 31.08.2021).

27. August 2021

Family Day am 4. September in Lungern - mit Helikopterrundflug

Lernen Sie die Geschichte der Industrie Walchi kennen und schicken Sie Ihre Kinder zum Orientierungslauf. Mit etwas Glück nehmen wir Sie anschliessend mit auf einen Helikopterrundflug.

04. Mai 2018

Mehr Licht als Schatten bei Swiss Re

Der Rückversicherungskonzern Swiss Re hat im Starquartal beim Gewinn und den Bruttoprämien punkten können. Bei anderen Kennzahlen indes nur teilweise.



Im ersten Quartal des laufenden Jahres erzielte Swiss Re einen Gewinn von 457 Millionen Dollar, gegenüber 656 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Darin enthalten sind unter anderem geschätzte negative Auswirkungen in Höhe von 280 Millionen Dollar vor Steuern durch eine Änderung in der US GAAP-Rechnungslegung, wie Swiss Re am Freitag mitteilte.

Die gebuchten Bruttoprämien stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13,1 Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar. Zu diesem Wachstum beigetragen haben alle Geschäftssegmente, insbesondere aber die Sparten Life & Health Reinsurance (L&H Re) und Life Capital.

Damit hat der Rückversicherer die Erwartungen des Marktes (AWP-Konsens) übertroffen. Beim Gewinn lagen diese bei 437 Millionen Dollar und bei den gebuchten Bruttoprämien bei knapp 10,8 Milliarden Dollar.

Schaden-Kosten-Quote teils über 100 Prozent

Bei der wichtigen Schaden-Kosten-Quote (Combined Ratio) verbesserte sich Swiss Re ebenfalls über Erwarten - zumindest in der Sparte Property & Casualty (P&C). Hier weist das Assekuranzunternehmen einen Wert von 92 Prozent aus, derweil die Analysten mit 94,7 Prozent gerechnet hatten. Laut Mitteilung wurde die Quote durch die allgemein geringe Schadenbelastung durch Grossschäden begünstigt.

Im Geschäftsbereich Corporate Solutions hingegen wurde das Ergebnis von Verträgen beeinträchtigt, die in vorangehenden Zeichnungsjahren während 'Soft Market'-Phasen gezeichnet worden waren, so die Mitteilung. Dies wiederum führte im ersten Quartal 2018 zu einem Schaden-Kosten-Satz von 100,2 Prozent. Hier rechnete der Markt mit 99,9 Prozent.

Softbank-Deal in der Schwebe

Keine Angaben machte Swiss Re zum Stand der Verhandlungen mit dem japanischen Technologiekonzern Softbank. Letzterer will bei Swiss Re einsteigen. Dem Vernehmen nach sind sich beide Parteien nun offenbar uneinig über den Preis und die Höhe der Beteiligung. Vor diesem Hintergrund seien die Verhandlungen an einem toten Punkt angelangt, wie auch finews.ch berichtete.

Laut früheren Aussagen des Rückversicherers dürfte der Einstieg der Softbank nicht über eine Beteiligung von 10 Prozent des Swiss-Re-Aktienkapitals hinaus gehen.