13. Februar 2020

Erneuerungen im Verjährungsrecht ab 2020

Längere Verjährungsfristen in den Gesetzen und diesbezüglich Wissenswertes, was auch unsere Kunden betreffen kann.

12. Dezember 2019

Organe, Geschäftsführung und Geschäftsleitung haften privat

So können das finanzielle Risiko und das Privatvermögen geschützt werden: Organhaftpflichtversicherung resp. D&O-Versicherung

05. Januar 2019

Transportversicherung - weshalb sie sinnvoll ist

Die Transportleistung auf dem Schweizer Strassen- und Schienennetz für das Jahr 2017 betrug insgesamt 27,3 Milliarden Tonnenkilometer. Die immense Zahl zeigt Wichtigkeit und Abhängigkeit unserer Wirtschaft von einer sicheren, zeitgerechten Lieferkette.

05. Januar 2019

EU-Datenschutzgrundverordnung und Rechtsschutz-Versicherungen

Die am 25. Mai 2018 eingeführte Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU sorgte für reichlich Diskussionsbasis bei Unternehmen, auch in der Schweiz.
05. Januar 2019

Cyberrisiken – wachsende Gefahr für Unternehmen

Das World Wide Web bietet Firmen heute viele Chance. Leider werden die potenziellen Gefahren und die möglichen Auswirkungen von Cyber-Attacken immer noch massiv unterschätzt.
05. Januar 2019

Mitarbeiter verunfallt im Ausland – Arbeitgeber verantwortlich

Geschäftsreisen von Mitarbeitern sind bei Unternehmen unterschätzte Risiken. Gemäss Fürsorgepflicht muss Arbeitgeber angemessene Massnahmen zum Gesundheits-Schutz seiner Mitarbeitenden treffen. Fehlende Vorkehrungen kann für den Arbeitgeber sehr teuer werden.

05. Januar 2019

Unfall und Krankheit: bessere Leistungen, weniger Prämien

Bei der betrieblichen Unfallsversicherung (UVG und UVG-Zusatz) sowie bei der betrieblichen Krankentaggeldversicherung (KTG) liegt viel Sparpotential drin.
05. Januar 2019

Rechtsstreitigkeiten kosten rasch zig-tausender Noten

Die Gefahr ist in der heutigen Zeit nicht zu unterschätzen, dass ein Unternehmen oder ein Selbständigerwerbender in einen Rechtsstreit gerät. Anwälte kosten bekanntlich ziemlich rasch viel Geld.
05. Januar 2019

Haftpflichtfälle können existenziell gefährden

Ein Schaden ist schnell angerichtet. Die Anspruchsmentalität der Geschädigten lebt. Unternehmen sind daher in Haftpflichtfällen konfrontiert mit einem wachsenden Risiko für Schadenersatzforderungen
05. Januar 2019

EU-Datenschutzgrundverordnung und Rechtsschutz-Versicherungen

Die am 25. Mai 2018 eingeführte Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU sorgte für reichlich Diskussionsbasis bei Unternehmen, auch in der Schweiz.

Grundsätzlich sind von dieser Regelung auch Schweizer Unternehmen betroffen, sofern diese personenbezogenen Daten von natürlichen Personen in der EU dazu dienen:

  • Ihnen Waren oder Dienstleistungen anzubieten, oder
  • Ihr Verhalten innerhalb der EU zu verfolgen

Ist ein Unternehmen somit von dieser Regelung betroffen, so muss es diverse Punkte erfüllen. So müssen von den Kunden die entsprechende Einwilligung bezüglich der verarbeiteten Daten eingeholt werden oder angemessene organisatorische und technische Massnahmen getroffen werden, um ein dem Risiko angemessenen Schutz zu gewährleisten. Nebenbei gilt es ein elektronisches Register mit der durch das Unternehmen durchgeführten Bearbeitungstätigkeiten zu führen sowie einen Datenschutzbeauftragen zu bestimmen. Dieser muss bei einer Datenschutzverletzung die Aufsichtsbehörden innerhalb von 72 Stunden informieren und eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchgeführt haben.

Bei Verletzung der Datenschutzverordnung drohen dem Unternehmen Geldbussen bis zu 4% des weltweiten Jahresumsatzes. Betroffene Unternehmen sind also gut beraten, sich mit diesem Thema intensiver zu befassen.

Unterschiedlicher Versicherungsschutz

Viele Betriebe verfügen heute über eine Betriebsrechtsschutz-Versicherung. Mit Blick auf die oben beschriebene Situation ist hier genau zu klären, ob die aktuelle Rechtsschutz-Versicherung Streitigkeiten im Zusammenhang mit ausländischer Datenschutzverordnungen deckt. Viele Versicherer beschränken hier ihre Leistungen auf Fälle im Zusammenhang mit dem Schweizer Datenschutzgesetz. Wen also die EU-Datenschutzgrundverordnung betrifft ist gut beraten, nebst den organisatorischen Massnahmen auch den Versicherungsschutz zu überprüfen.

Wie das jeweilige kleine, mittlere und grosse Unternehmen für sich die geeignete Rechtsschutzversicherung mit den entsprechenden Zusatzversicherungen findet, kann in einem kurzen Gespräch diskutiert werden. Mit der richtigen Lösung erhält man den erforderlichen Versicherungsschutz und spart erst noch Prämien.

Neutrass empfiehlt sich:

Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell. Wir sind als neutraler, unabhängiger Broker seit über dreissig Jahren nur dem Kunden verpflichtet. Es werden Ihnen in völliger Unabhängigkeit die geeigneten Best-in-Class-Lösungen auf dem Markt vermittelt. Versicherungslösungen, Vorsorge-konzepte, Risikomanagement, Finanzberatung.