09. Januar 2019

Darum lohnt sich, jung persönlich vorsorgen. Was lange währt, wird endlich super.

Wer schon in jungen Berufsjahren als Angestellter oder Kader damit beginnt, in seine persönliche 3a-Vorsorge zu investieren, wird später reich belohnt. Spare in der Zeit, dann hast Du in der Pension keine Not während den längsten Ferien des Lebens
09. Januar 2019

Mit gestaffelten Bezügen clever sparen

Die Kapitalbezüge aus der Pensionskasse, der Kaderpensionskasse und der Säulen 3a sollten möglichst auf mehrere Jahre verteilt werden. So spart man tausende Franken ohne Schweisstropfen.
07. Januar 2019

Steuern optimieren bedeutet Steuern planen

Erst durch eine langfristige Steuerplanung und die Koordination verschiedener Massnahmen zur Steueroptimierung kann die Steuerbelastung nachhaltig reduziert werden. Jedoch, es lohnt sich für sehr, sehr viel...
07. Januar 2019

Wie hoch ist eigentlich meine AHV-Rente

Die AHV-Altersrente ist ein Grundbaustein der Vorsorge. Sie ist nicht zwingend für jedermann und jederfrau gleich. Zu wissen, wieviel man dereinst mutmasslich bekommen wird, ist mehr als wichtig
07. Januar 2019

Acht Tipps für die persönlichen Pensionskasse

Das Guthaben in der Pensionskasse ist bei den meisten Mitarbeitenden und Kader das grösste Vermögen und die wichtigste Vorsorge neben der AHV/IV. Dies bei der Wahl des Arbeitgebers etwas genauer anzuschauen kann wertvoll sein.
07. Januar 2019

Rückblickend hätte ich früher mit der 3. Vorsorgesäule begonnen

Beinahe die Hälfte der Frauen und der Männer, welche über die 3a-Säule vorsorgen und steueroptimieren, geben an, sie hätten rückblickend früher in die 3a-Säule einzahlen sollen.
09. Januar 2019

Mit gestaffelten Bezügen clever sparen

Die Kapitalbezüge aus der Pensionskasse, der Kaderpensionskasse und der Säulen 3a sollten möglichst auf mehrere Jahre verteilt werden. So spart man tausende Franken ohne Schweisstropfen.

Die Steuerbehörden zählen für die Berechnung der Sondersteuer auf die Kapitalbezüge aus der zweiten und dritten Säule alle Bezüge eines Jahres zusammen. Auch die allfälligen Bezüge des Ehepartners werden addiert. Selbst bei den in den Kantonen unterschiedlich vergünstigten Sondersteuertarifen gilt: Je höher diese Bezüge in einem Jahr, desto höher fällt die prozentuale Steuerbelastung aus. Dies aufgrund der Progressionstarife. Ergo ist es besser, die Bezüge nach Möglichkeit auf mehrere Steuerperioden zu verschieben.

Finanzplanung

Für eine geschickte Gestaltung zur tausend-fränkigen Steueroptimierung gibt es in aller Regel genügend Spielraum. So kann das Kapital aus der Säule-3a bis zu fünf Jahren vor dem regulären AHV des jeweiligen Inhabers bezogen werden, also für Ehemann und Ehefrau. Zudem kann das Vorsorgesparen-3a frühzeitig auf verschiedene Vorsorgeinstrumente für separate Bezüge geplant werden. Ebensolches gilt für die Guthaben aus allfälligen Freizügigkeitskonten oder -policen beispielsweise des Ehepartners.

Finanzgeplant länger arbeiten

Falls das Reglement der Freizügigkeitsstiftung es vorsieht, und das kann man planen, lässt sich der Bezug von Freizügigkeitsguthaben aufschieben (bis Alter 70 für Männer, 69 für Frauen).

Ebenfalls ist es natürlich erlaubt, länger als bis zur ordentlichen Pensionierung erwerbstätig zu sein. Auf diese Weise können weiterhin Beiträge in Säule-3a-Gefässe einbezahlt und in unterschiedlichen Jahren steuerbegünstigt bezogen werden (aktuell bis zum Jahr des Alters 70 für Männer, 69 für Frauen).

Pensionierungszeitpunkt auch steuerlich planen

Das Pensionskassenguthaben wird grundsätzlich mit der Pensionierung fällig (vorzeitige Bezüge sind nur in gesetzlich festgelegten Ausnahmen möglich). Doch bestehen auch bezüglich der Pensionskasse einige Möglichkeiten für einen steuersparenden Bezug. Neben einer Frühpensionierung, einer gestaffelten Teil-Pensionierung sowie einem aufgeteilten Kapital-/Rentenbezug ist ebenfalls eine hinausgeschobene (Teil-)Pensionierung zu bedenken. Massgebend ist das jeweilige Reglement der Personalvorsorge.

Frühzeitige Finanzplanung nicht vernachlässigen

Die steuerliche Optimierung ist allerdings nur ein Teil der Finanzplanung. Ebenso wichtig ist der geplante Vorsorge- und Vermögensaufbau, dies auch unter Berücksichtigung einer kostengünstigen Hypothek und deren geeignete Amortisation. In einem erweiterten Zusammenhang spielen die Familienpläne, die Berufs-/Karrierevorstellungen, die Pensionskassenkonzepte und die längerfristigen Lebensziele eine wesentliche Rolle.

Vereinfachtes, illustratives Beispiel

Ein in der Stadt Luzern wohnhaftes Ehepaar verfügt über ein Guthaben in den beiden Pensionskassen und den Säulen-3a von 1'000'000 Franken. Sie gehen mit 65 gleichzeitig mit z.B. Alter 64 in Pension und beziehen diese Guthaben als Kapital im selben Jahr. Nach der Finanzplanung sähe der Zeitplan für Pensionierung und Kapitalbezüge möglicherweise anders aus...

BezugJahrAlterKapitalKapitalbezugSteuerbetrag
Einmalig201865alle1'000'00091'206
Staffel 1201562Frau 3a80'0003'267
Staffel 2201663Mann 3a100'0004'595
Staffel 3201764Frau PK300'00023'245
Staffel 4201865Mann PK520'00044'702
Gestaffelt---1'000'00075'809

Berechnungsquelle: Steuerkalkulator 2018 Kanton Luzern – Kapitalleistungen aus Vorsorge (Ehepaar, katholisch)

----------------------------------

Die persönliche Finanzberatung der Neutrass umfasst die Drei-Säulen-Vorsorge, den Vermögensaufbau, die Finanz- und Steuerplanung sowie die Pensionsplanung, dies unter Berücksichtigung insbesondere der bestehenden individuellen beruflichen Vorsorgelösung. Damit sorgen Sie deutlich besser vor und entdecken erhebliches steuerliches Einsparungspotential.

Neutrass empfiehlt sich:

Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell. Wir sind als neutraler, unabhängiger Broker seit über dreissig Jahren nur dem Kunden verpflichtet. Es werden Ihnen in völliger Unabhängigkeit die geeigneten Best-in-Class-Lösungen auf dem Markt vermittelt. Versicherungslösungen, Vorsorge-konzepte, Risikomanagement, Finanzberatung.