19. März 2019

Die Betrugsversicherung für Bankkunden kommt

Es geschieht regelmässig: Bankberater veruntreuen Kundengelder. Ein junges US-Versicherungsunternehmen hat eine Lösung.

15. März 2019

Zwei Zentralschweizer Versicherungsbroker gehen gemeinsam

Wir freuen uns! Die Neutrass-Residenz AG und die ebenfalls inhabergeführte Versicherungs-Treuhand Furrer + Partner AG aus Sempach schliessen sich unter dem Namen «NEUTRASS» zusammen.

14. März 2019

Schweizer Wrapper-Spezialist geht in die Offensive

Die Schweizer Inlife-Gruppe hat sich als diskreter Verwalter und Abwickler von Versicherungsmänteln einen Namen gemacht. Jetzt wittert sie den idealen Moment für einen Wachstumssprung.

10. März 2019

Seminar: Cyber-Risk bei KMU – Was kann man tun?

Mit Dr. Serge Droz, Opens Systems Zürich, und lic.iur. Stephan Walder, Leiter Staats-anwaltschaft II Zürich erläutern zwei der Top-Spezialisten die vielen Aspekte eines unterschätzten Risikos.

01. März 2019

Weiterer Mandatsleiter für Grossraum Sursee

Wir begrüssen Edgar Schwegler, dipl. Finanzberater IAF aus Oberkirch. Nach der Einführung ist er mit langjähriger Erfahrung in Versicherung/Vorsorge zuständig für Betreuung und Ausbau des Kundenportefeuilles im Grossraum Sursee.

14. Februar 2019

Swiss Re und Zurich prüfen Expansion im indischen Markt

Die beiden Schweizer Versicherer Swiss Re und Zurich haben ein Angebot erhalten, um im indischen Markt weiter Fuss zu fassen. Um das Aktienpaket buhlen allerdings noch andere Firmen.



Die Schweizer Versicherungskonzerne Swiss Re und Zurich prüfen offenbar eine Beteiligung an der indischen Assekuranzgesellschaft SBI General Insurance, wie die indische Wirtschaftszeitung «Economic Times» berichtet. Ihnen wurde ein entsprechender Aktienblock offeriert.

Grund für diese allfällige Transaktion ist die Absicht der Insurance Australia Group (IAG), aus ihrem Joint-Venture mit der State Bank of India auszusteigen. Das Unternehmen will sich aus dem indischen Markt zurückziehen. Darum seien nun insgesamt 26 Prozent an der SBI für umgerechnet knapp 490 Millionen Franken zu haben.

Weitere Interessenten im Rennen

Neben Swiss Re und Zurich sollen weitere potentielle Investoren angegangen worden sein, wie die Private Equity-Firmen Apax, Blackstone oder Warburg Pincus. Zurich wollte sich zum Deal nicht äussern, eine Anfrage bei der Swiss Re blieb unbeantwortet.